Krisen haben Macht

Krisen sind nicht schön, wenn man sich darin befindet. Da helfen auch keine tröstenden Worte wie: Das vergeht oder hinterher wirst du sehen, dass es dich weiter gebracht hat. Eine Krise fühlt sich sch..... an.
Ich will da nichts beschönigen, ABER es gibt nicht nur Schmerz, Wut, Enttäuschung, Gefühle der Abhängigkeit und Kleinheit. Nicht alles führt in die Ausweglosigkeit, nicht immer beherrscht die Angst Deine Sinne.
Ganz tief in Dir ist eine Stimme, schon lange erwacht, aber nun auch klar und deutlich zu vernehmen. Du bist nicht klein, du bist nicht abhängig und du hast es nicht mehr nötig der Krise und den Beteiligten die Schuld zu geben, weil du jetzt verstehst, dass du nur so bereit bist dich zu verändern, die Umstände zu verändern, die faulen Kompromisse fallen zu lassen und zu werden, wer Du wirklich bist.

Alles was ist,ist gut, nicht weil es sich gut anfühlt, das weiß Gott nicht, sondern weil Du es Schritt für Schritt bewusst durchlebst. Weil Du Deine Baustellen sehen kannst und Deine Ängste, die alles wieder zuschütten wollen. Weil Du begreifst, dass die Krise Dir Zeit gibt, Dich vertraut zu machen, mit dem was für Dich wichtig ist. Weil sie Dich reduziert - auf Dich! Weil Du jetzt nur noch vertrauen kannst, den Weg Deiner Intuition folgend, noch blind und unwissend, aber nicht hilflos.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0