In der Begegnung mit Pferden

erkennst Du Dich selbst!

Nicht nur die, die Du jetzt zu sein glaubst, sondern vor allen Dingen die, die Du wirklich bist.

Viel wird von Heilung gesprochen. Heilung, die man finden kann, die man suchen muss. Ich glaube man kann gar nicht heilen, weil wir heil sind. Wir haben nur vergessen, dass wir es sind.

Pferde führen uns durch ihre unnachahmliche Präsenz, ihr großes Herz, ihre Eigenschaft Beziehungen einzugehen, auch wenn es dauert, zu unserem inneren Selbst. Zu diesem ominösen Ort, wo Frieden herrscht, wo Lösungen warten, wo Freude ist und wo alle Gefühle gelebt werden dürfen. Wo kein Außen Deinen Wert bestimmt und wo Verbindung ganz leicht ist. Ein Ort, an dem nichts ausgeklammert oder beurteilt wird. Wo alles seinen Sinn hat. Wo Du Kraft tanken kannst und Dich von da, dann voller Tatendrang ins weltliche Getümmel stürzen kannst. Wo Du verstehen wirst, dass all das Erlebte Dich nicht töten, sondern wachsen lassen will. Wo Du Agierende und Beobachterin zugleich sein kannst. Wo Katastrophen auch eine andere Seite zeigen dürfen. Wo Du Dir selbst auf Augenhöhe begegnest.

 

Pferde grasen Schritt für Schritt, meditativ. Grasen ist für sie nicht nur eine Befriedigung des Hungergefühls. Es ist ein Lebensgefühl, eine Sprache, die der Kommunikation dient.

Pferde bauen Beziehungen auf, Schritt für Schritt. Weil Beziehungen sie zum WIR führen. Ein WIR, dass Ihnen Sicherheit gibt. 

Ihre Lebendigkeit ist nicht nur reine Seinsfreude, sondern Hingabe an das Leben. Sie sehen das Leben als einen Fluß, der beständig in Bewegung ist. Und so wie es einfacher ist mit dem Fluß zu fließen, so durchleben sie alles aktiv. Ein Höhepunkt, ist dann ein Höhepunkt, ein Tiefpunkt ist ein Tiefpunkt, der auf einen Höhepunkt folgt. Steillstehen geht in Bewegung über und alles ist miteinander verbunden, ohne Wertung, ohne Festhalten an Vergangenem. Das ist die Grundlage von Präsenz, einem Gefühl, das Freiheit bedeutet.

 

Mit meinen Angeboten biete ich Dir eine Reise in die Welt der Pferde an. Eine Reise der kleinen und auch großen Schritte.  Bei dieser Reise geht es darum die erlebten Eindrücke in den Alltag zu integrieren und zu schauen wie sich die Sicht auf Deine bisherige Welt verändern kann. Wie sich auf einmal Möglichkeiten aufzeigen, die Du bisher nicht wahrgenommen hast.

Damit auch Du einen Schritt tun kannst, noch einen und einen weiteren, hin zu dem was sich für Dich lebendig anfühlt.

Herdengefühl

Das Gefühl in einer Gemeinschaft aufgehoben zu sein, ist nicht nur für Pferde wichtig. Probleme und Aufgaben lassen sich in einer intakten Gemeinschaft als Herausforderungen, als Abenteuer ansehen. Lösungen zu finden macht stolz und stärkt das Selbstbewusstsein. Kehren wir mit Hilfe der Pferde zurück zum WIR.

Präsenz

Pferde leben im Hier und Jetzt. Sie verstehen Gefühle als Botschaften und handeln danach. Zurück zum Grasen ist einer ihrer leichtesten Übung und entspricht unserer oft schwer erkämpften Entspannung. Präsenz verhilft uns zu klaren Entscheidungen und Einschätzungen.

Achtsamkeit

Achtsamkeit hat was mit Respekt zu tun. Ohne Respekt gibt es keine Dialoge. Dialoge stärken das Miteinander und lassen Lösungen finden.

Achtsamkeit bringt Freiheit im Handeln und Sein.


Pferde lieben Lebendigkeit


“Es ist durchaus kein Zufall, dass wildwuchernde Naturgebiete auf der Erde mit der gleichen Geschwindigkeit dezimiert werden, wie die Erinnerung an unser eigenes innewohnendes Wildwesen nachläßt.”


Clarissa Pinkola Estés

Spürst Du eine Sehnsucht, in Deinem Leben etwas zu ändern? Suchst Du nach Deiner wahren Bestimmung?  Locken Dich Träume und Visionen? Spürst Du den Ruf der Natur, der Weisheit, die Dir hilft Dich zu finden?
Dann wird es Zeit, den Ruf der Seele nicht mehr länger zu ignorieren, sondern ihm zu folgen. Laß dein Wildwesen, Deine Naturseele, die Deine wahren Bedürfnisse kennt, wieder frei. Vertraue Deiner Intuition, durchschaue Deine Konditionierungen und Illusionen.

Erkenne die Weisheiten der Pferde und ihr Hilfsangebot an uns.